28 Feb - Trip to Berlin, Report by Charlotte Kerr, Yr 12

Berlin_2020

Am Samstag, den 15. Februar sind dreizehn Deutschlerner und zwei Lehrerinnen nach Berlin gefahren. Wir haben vier Tage und drei Nächte dort gewohnt.  Es war eine augenöffnende Erfahrung, weil wir uns in die turbulente Berliner Geschichte vertieft haben.

On Saturday the 15th of February, thirteen German students and two teachers travelled to Berlin. We stayed for three days and three nights there. It was an eye opening experience, because we immersed ourselves in the turbulent history of Berlin.

 

 


Samstag Saturday

Wir haben uns um 6:30 am Heathrow Flughafen getroffen, für unseren 8:40 Flug.  Wir sind um 11:30 in Berlins Tegel Flughafen angekommen und danach haben wir in unserer Herberge „Circus Hostel“ eingecheckt. Es war ein sehr modernes und bequemes Hostel und wir haben uns sehr gut eingewöhnt. Nachdem wir unsere Koffer ausgepackt haben, sind wir auf den Hackescher Markt gegangen, um Mittagessen zu essen. Es gab viele verschiedene Typen von Essen, zum Beispiel gab es viele türkischen Essenstände.  Nachdem wir gegessen haben, sind wir ins Sony Center am Potsdamer Platz gefahren, für eine Tour durch die dortige Kinemathek. Wir haben vieles über das deutsche expressionistische Kino gelernt. Es gab nicht nur kurze Klips und Videos von vielen deutschen expressionistischen Filmen, sondern auch die Kostüme mancher Filme. Es war sehr sehenswert. 

We met up at 6.30 at Heathrow airport for our 08.40 flight. We arrived at 11.30 in Berlin Tegel Airport and then we checked into the ‚circus hostel‘. It was a very modern and comfortable hostel and we felt at home easily. After unpacking our bags, we went to the Hackescher Markt for lunch. There were lots of different types of food, for example there were lots of Turkish food stands. After eating, we went to the Sony Centre on Potsdamer Platz for a tour of the Kinemathek there. We learnt a lot about German expressionist cinema. There were not only lots of short clips and videos of German expressionist films, but also the costumes of some films. It was really worth seeing.

Vor unserer Abendvorstellung, das „Monster Kabinett“, hatten wir ein bisschen Freiheit, wo wir uns am Potsdamer Platz erkundeten. Es war schön, die Stadt in unserer Freizeit zu erkunden - es war ruhiger als eine Nacht in London. Danach haben wir das “Monster Kabinett” gesehen. Es war eine Vorstellung mit ungewöhnlichen Robotern, Animatronik und alle haben das sehr unterhaltsam gefunden.

Before our evening show, the ‚monster cabinet‘, we had some free time, where we explored Potsdamer Platz. It was nice, to explore the city in our free time – it was much calmer than a night in London. Then we saw the ‚monster cabinet‘. It was a performance with unusual robots and animatronics and everyone found it very entertaining.

 

 

 

 

Sonntag Sunday

Wir standen früh auf um 8 Uhr und wir frühstückten. Dann sind wir ins Jüdische Museum um 10 Uhr gegangen. Es war sehr interessant zu lernen, dass dieses Museum über einen Stadtplan entworfen war, das zeigt die Orte, an denen berühmte Juden lebten. Es gab auch ein Kunstwerk von Menashe Kadishman, das “Fallen Leaves” heißt. Es entstand aus 10,000 Gesichtern, die aus Eisen sind, und sie sehen aus, als würden sie schreien oder weinen. Sie klingen auch, als man darauf lief, wie Kettengeräusche. Es war sehr beunruhigend und mächtig.

We got up early at 8am and had breakfast. Then we went to the Jewish Museum at 10am. It was interesting to learn that this museum had been designed against a map of the city, showing the places where famous Jewish people had lived. There was also an artwork by Menashe Kadishman, called ‚fallen leaves‘. It was made up of 10,000 faces, made of iron, that looked like they were crying or wailing. They also sounded, when you walked on them, like chains. It was very unsettling and powerful.

Danach haben wir in Kreuzberg gegessen - Kreuzberg ist beliebt für seine große türkische Bevölkerung und daher die Speisen auch. Nachdem sind wir nach Charlottenburg gegangen und wir haben die „Berggruen Gallery“ besucht, wo wir eine Tour über manche Kunstwerke von Henri Matisse, Pablo Picasso und Paul Klee hatten.

Then we ate in Kreuzberg. Kreuzberg is popular for its large Turkish community and therefore also their food. After that we went to Charlottenburg and we visited the Berggruen Gallery, where we had a tour of some artworks by Henri Matisse, Pablo Picasso, and Paul Klee.

Wir hatten darauf das „Game Science Museum“ besucht und es war sehr interaktiv mit vielen verschiedenen und kreativen Spielen. Am Abend haben wir in einem mexikanischen Restaurant gegessen, wo es eine Kegelbahn neben unserem Tisch gab. Wir aßen und gingen Bowling und es hat viel Spaß gemacht. 

After that we visited the game science museum and it was very interactive with lots of different and creative games. In the evening, we ate in a Mexican restaurant, where there was a bowling alley next to our table. We ate and went bowling and it was lots of fun.

Montag Monday

Wir standen am Montag nicht so früh auf, weil wir ein gemütliches Frühstück hatten. Nach dem Frühstück gingen wir nach Alexanderplatz, wo wir die Weltzeituhr besuchten. Es war ein Denkmal aus der DDR Zeit mit den Namen von vielen Ländern und die Zahlen auf einer 12-Stunden-Uhr. Danach sind wir zur Berlin Mitte gegangen und wir hatten ein Denkmal für Karl Marx und Friedrich Engels besucht, außerdem das Rote Rathaus und die Neue Wache. Wir hatten darauf den Platz vor der Humboldt Universität besucht, wo es die Bücherverbrennung im dritten Reich gab – der Bebelplatz. Es ist jetzt ein Mahnmal für diese Bücherverbrennung und es besteht aus unterirdischen, leeren Bücherregalen, die durch eine Glasplatte am Boden sichtbar sind.

We didn’t get up so early on Monday, so we had a cosy breakfast. After breakfast we went to Alexanderplatz where we visited the World Clock. It is a monument from the GDR period with the names of many countries on and their respective times on a 12 hour clock. Then we went to Berlin Mitte and we visited the monument to Marx and Engels, as well as the Red Townhall and the Neue Wache. After that we visited the square in front of the Humboldt university, where there was the book burning in the third reich – Bebelplatz. It is now a monument for this book burning and it is made of underground, empty book cases, that you can see through a glass pane on the floor. 

 

 

Wir sind nachdem in viele Schokoladegeschäfte gegangen und haben ganz viel Schokolade gekauft. Eine Schülerin kaufte über ein Kilo Schokolade! Dann hatten wir das Denkmal für die ermordeten Juden Europas besucht und es war sehr ergreifend mit den unterschiedlichen Höhen, der Grab Form und der fehlenden Beschriftung der Steine.

After that we went to lots of chocolate shops and bought an awful lot of chocolate. One student bought more than a kilo of chocolate! Then we visited the monument for the murdered Europen Jews and it was very moving with its varying heights, the gravestone shapes and the absent inscriptions on the stones.

Wir hatten unser Mittagessen in der Markthalle 9 gegessen und es gab einen Marktplatz drinnen mit vielen verschiedenen Essstände.

Nach dem Mittagessen hatten wir eine Tour im Stasimuseum und ich fand das sehr interessant, um über die Stasi und die Bespitzelung zu lernen, weil es ein kompliziertes Unternehmen war.

We had lunch in the Markthalle 9 and there was an indoor market hall with lots of different food stalls.

After lunch we had a tour in the stasimuseum and I found it very interesting, to learn about the Stasi and the spying on people, because it was such a complicated operation.

Die Imago-Kamera in dem Aufbauhaus am Moritzplatz war auch sehr interessant, um zu lernen, weil es nicht wie eine 

normale Kamera ist und es gab spezifische und verschiedene Prozesse, die interessant sind.

Wir haben im Restaurant „Max und Moritz“ gegessen, wo traditionelle deutsche Gerichte serviert wurden, wie 

Flammkuchen.

The Imago Camera in the Aufbauhaus on Moritzplatz was also very interesting to learn about, as it is not like a normal camera and it uses very specific and differing processes, which are interesting.

We ate in the Max and Moritz restaurant, where traditional German foods, like Flammkuchen, are served.

Dienstag Tuesday

Es war leider unser letzter Tag dieser Klassenfahrt. Wir hatten die Bernauer Straße besucht, wo es die Straße entlang ein Denkmal für die Berliner Mauer gab.

Danach haben wir eine Tour in der „Kulturbrauerei“ über die Lebensweise der DDR gehabt. Es war sehr interessant über den Alltag in der DDR zu lernen, weil es so anders war, zum Beispiel gab es die Autos, die „Trabant“ heißen, aus Kunststoff anstatt aus Metall.

Der Reichstag war da, wo wir als nächstes hingegangen sind und es war sehr atemberaubend meiner Meinung nach. Die Architektur von dem Reichstag war sehr schön und die Glaskuppel war sehr kreativ und das gefällt mir sehr.

This was sadly our last day of the trip. We visited the Bernauer Straße, where the whole street is now a monument to the Berlin Wall.

Then we had a tour of the Kulturbrauerei (an old brewery turned cultural space) about life in the GDR. It was very interesting to learn about daily life in the GDR because it was so different, for example, there were cars called Trabants that were made out of plastic rather than metal.

The Reichstag was our next stop and it was very breathtaking in my opinion. The architecture of the Reichstag was lovely and the glass dome was very creative and I liked it a lot.

Nachdem hatten wir das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas besucht. Das Denkmal ist ein rundes Wasserbecken mit dem Gedicht „Auschwitz“ um den Brunnenrand, die südlich des Reichstages liegt. Es war sehr minimalistisch, aber das machte es auch sehr mächtig. Es ist ruhig und friedlich und auch sehr ergreifend.

Afterwards we visited the monument to the murdered Sinti and Roma under national socialism. The monument is a round water fountain with the poem ‚Auschwitz‘ inscribed on its rim, situated just south of the Reichstag. It was very minimalistic, but that made it all the more powerful. It is calm and peaceful and also very moving.

Insgesamt war diese Klassenfahrt so eine kulturell-immersive Klassenfahrt und sehr nützlich und spannend für unser deutsches Lernen, das uns allen half, mehr Deutsch zu sprechen und uns in die Sprache und Heimat von dieser Sprache ein wenig mehr zu verlieben.

All in all the trip was such a culturally immersive trip and very useful and exciting for our German learning, which helped us all to speak more German and to fall in love even more with the language and the home of this language.

 

 


Previous Article Next Article